Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 5. August 2018, 12:08

Schublade fährt ständig auf und zu

Manchmal kriegt meine 360 einen Rappel und fährt alle paar Sekunden die Schublade mit lautem PING auf und zu. An Spielen ist dann natürlich nicht zu denken.

Interessant: Es passiert nicht, während auf Daten zugegriffen wird, sondern einfach mitten im Spiel. Einmal ist es sogar beim Download von Daten aus XBox Live passiert.

Bisher ließ sich der Fehler immer beheben, indem ich die Konsole komplett abgeschaltet habe, also auch von der Netzspannung getrennt. Nach dem erneuten Hochfahren verhält sie sich wieder normal. Aber dieser Fehler hängt natürlich wie ein Damoklesschwert über meinem Kopf. Ich rechne immer damit, daß das jederzeit wieder passiert.

Frage: Ist das ein bekannter Fehler? Sowas wie der "Red Ring of Death"? Oder mache ich was falsch und es ist meine Schuld?
Wer sich distanziert, verliert !

Beiträge: 1 758

Wohnort: Soest

Beruf: LebensmittelTechniker

  • ShadowTerror90
  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 5. August 2018, 21:30

Hatte ich damals auch....

Da ich davon keine Ahnung hatte,hab ich damals ne neue gekauft

3

Mittwoch, 5. September 2018, 12:21

Problem gelöst !!!

Hatte ich damals auch.... Da ich davon keine Ahnung hatte,hab ich damals ne neue gekauft
Ich weiß jetzt, woran es liegt: Die XBox 360 hat ja links oben an der Frontblende direkt über der Schublade einen kleinen Sensor. Und wenn man da drauf drückt, geht die Schublade auf und zu.

Offenbar ist dieser Sensor aus irgendwelchen Gründen so empfindlich, daß er ständig "Betätigungen" wahrnimmt, wo gar keine sind (sog. Mikro-Aggressionen :whistling: ).

Ich habe ihn also mit etwas Papiertaschentuch und Tesafilm überklebt. Und jetzt bekommt der Sensor keine Signale mehr und die Schublade bleibt, wo sie ist. :thumbsup: Öffnen/Schließen über die Software (Dashboard) geht natürlich weiterhin.

Ein Problem ergibt sich dabei allerdings: Wenn man die Konsole ausschaltet und weiterhin an der Netzspannung läßt, fährt unweigerlich sehr bald die Schublade auf und die Konsole schaltet sich von alleine wieder an. Es liegt daran, daß der Sensor ständig durch den Druck des Klebestreifens ein Signal empfängt. Ist die Konsole in Betrieb, ist genau das die Lösung des Problems: Solange das Signal nicht abfällt und wieder anzieht, ändert sich am Zustand der Schublade nichts und das auf und zu bleibt aus. Wenn die Konsole aus ist, empfängt sie dagegen (bei geschlossener Schublade) ständig das Signal AUF und reagiert entsprechend. Aber kein Problem: Entweder den Klebestreifen weg oder Konsole weg von der Stromversorgung.

Anmerkung: Wäre da nicht so ein alberner Touch-Sensor sondern einfach ein mechanischer Taster, dann würde das nicht passieren. Aber vermutlich war der Sensor 0,5 Cent billiger. Das ist ein generelles Problem: Bei den riesigen Stückzahlen und den tausenden von Einzelteilen pro Konsole kommt da schon was zusammen, wenn man bei jedem Teil irgendwelche Mini-Beträge spart. Heerscharen von Ingenieuren sind damit beschäftigt, alles immer billiger und schlechter zu machen, bis es gerade nochmal so funktioniert. Und sowas kommt dann dabei raus. :angry:

PS: Frage an einen NASA-Astronauten: "Wie fühlen sie sich kurz vor dem Start?
Antwort: "Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie in einer Rakete sitzen, von der jedes Teil das billigste Angebot war?"
:biglaugh:
Wer sich distanziert, verliert !

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »LeoM123« (6. September 2018, 00:45)


orderbaron

Meister

Beiträge: 3 798

Wohnort: Hamburg

Beruf: Ja

  • DIRTY LAP MFR
  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. September 2018, 21:34

Ja das mit den dreckssensoren geht mir auch auf den Sack, nicht nur bei der 360 auch bei der PS4
-----------------------------------------------------------------------
PS3 + PS4 ID: DIRTY-LAP-GER
360 + ONE ID: DIRTY LAP MFR
WIIU ID: DOERTY-LAP-MFR
SWITCH: DIRTY LAP

5

Donnerstag, 6. September 2018, 11:14

Ja das mit den dreckssensoren geht mir auch auf den Sack, nicht nur bei der 360 auch bei der PS4
Einen anderen Trick habe ich noch gefunden: Einfach mal die Oberfläche des Sensors mit Alkohol (Brennspiritus) abwischen. Das funktioniert bis jetzt auch ganz gut. Es ist offenbar so, daß Schweiß und Hautfett den Sensor genug "verkleistern", daß er allein das schon als "Finger" wahrnimmt.
Wer sich distanziert, verliert !

INSOMNIAC84

Community Manager

Beiträge: 3 401

Wohnort: Dortmund

Beruf: (vorhanden)

  • INSOMNIAC84
  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. September 2018, 11:50

Im gegensatz zu mechanischen Schaltern ist so ein Sensor halt (in der theorie) weniger defektanfällig. Was sich nicht bewegt, kann nicht kaputtgehen...
Naja nette theorie.

Thema bewerten